0 Kommentare

Bauchmuskeltraining

By Redakteur / Posted on 17 Mai 2013

Der Trainingsbegriff ist ein sehr facettenreicher. Training bedeutet, ein systematisches und geplantes Vorgehen um Erfolge zu erzielen. Im Sport zielt das Training darauf ab, seine sportlichen Ziele möglichst punkt genau zu erreichen. Die Sportwissenschaft befasst sich ausgiebig mit dem Begriff Training und hat eine Teildisziplin nur diesem Thema gewidmet. So konnte die Trainingswissenschaft bzw. die Trainingslehre viele wichtige Ergebnisse erzielen, wie der Athlet sein Training bereichern kann. Ein viel diskutiertes Thema ist da Bauchmuskeltraining. Diese Art des Trainings ist dem Kraft- bzw. Fitnesssport zuzuteilen und ist ein sehr signifikanter Teil der sportlichen Betätigung. Ein durchtrainierter Bauch ist die Grundlage für jeden sportlichen Erfolg.

Der Musculus abdominis- Der Garant für Stabilität

Der M. abdominis ist der berühmte „Six Pack Muskel“. Er macht nicht nur optisch einiges her, wenn er unter dem subkultanen Fettgewebe erkennbar ist. Nein er ist auch noch die Vorraussetzung gesund und aktiv zu bleiben. Der tiefliegende Teil der Bauchmuskulatur ist der Musculus abdominis transversus. Dieser Teil der Bauchmuskulatur bildet ein Korsett um den Rumpf des Menschen und stabilisiert ihn. Durch ein gezieltes Bauchmuskeltraining kann jeder Athlet seine Stabilität im Rumpf verbessern und damit die Grundlage für ein gesundes Leben schaffen. Orthopädische Schäden an der Wirbelsäule können häufig durch ein gezieltes Muskelaufbautraining im Rumpf gelöst werden. Bauchmuskeln richtig trainieren ist demnach sehr wichtig.

Praktische Empfehlung für ihr Bauchmuskeltraining

Die Trainingswissenschaftler konnten mithilfe der Elektromyographie die Muskelaktivität bei Übungen bestimmen. Durch elektrische Reize, die der Muskel abgibt wenn er kontrahiert wird, verhalfen zu einer Erstellung einer Übungsrangliste. Für das Bauchmuskeltraining wurde deutlich, das der „Sit Up“ die wohl effektivste Übung ist, um die Bauchmuskeln zu stärken. Daneben ist es sehr vorteilhaft, wenn sie die Übung „Beinheben“ in ihr Programm aufnehmen. Damit haben sie die oberflächige Muskulatur ausreichend trainiert. Um den tiefliegenden Teil der Bauchmuskeln anzusprechen, sollten sie Übungen auswählen, in denen es verlangt wird, die Kontraktion statisch zu halten. Durch diese isometrische Kontraktion stärken sie ihren M. abdominis transversus. Ein kleiner Tipp, um den tiefliegenden Bauchmuskel auch während des Alltags zu stärken, ist ein gezieltes Einziehen des Bauchnabels. Durch das Einziehen kontrahiert sich ihr „Korsett“ und sie werden stabilier.

 

Kategorien

Allgemein

 
 
 

Was sagst du dazu?